Oracle bringt neue Versionen für VDI und Sun Ray Server

,

cc12cvdi

Die Oracle Virtual Desktop Infrastructure Software und die Sun Ray Server Software sind diese Woche aktualisiert worden. Dieses sind die interessantesten neuen Features:

  • Single Server to the Enterprise. Die Unterstützung für den Betrieb der gesamten Umgebung auf nur einem Server ist erweitert worden. Dabei kann statt eines iSCSI-ZFS-Servers lokaler Storage des VDI-Servers verwendet werden. Dies vereinfacht die Installation eines kleinen Systems (laut Oracle ist eine solche Installation für „hundrets of desktops“ geeignet), und sollte das Ganze für KMU’s interessanter machen.
  • Support für Solaris 11 (und Oracle Linux 6.3). Auf Solaris 11 Servern muss der VDI Server nun nicht mehr (unsupported) in einem Solaris-10-Container betrieben werden. Allerdings wird der COMSTAR-iSCSI Stack von Solaris 11 leider nicht unterstützt, so dass ein Solaris 11 Host nicht als VDI storage Provider verwendet werden kann.
  • Integration in Grid Control 12c für ein tiefergehendes Monitoring
  • Personal und Application Hard Drives. Diese Funktionen bieten einen verbesserten Umgang mit   Home-Directories / Profilen und Microsoft App-V Virtualisierung

Der iPad Client OVDC ist ebenfalls aktualisiert worden.

Details finden sich im Oracle Blog.