Slides vom Unicode-DOAG-Vortrag

, ,

dmu-logoDie Vortragsfolien vom DOAG-Vortrag zur Datenbank Unicode Migration sind online: DOAG_2013_Unicode_V_1.0

Oracle Secure Global Desktop 5.1

Letzte Woche ist Oracle Secure Global Desktop (SGD, Ex-Tarantella) in der Version 5.1 erschienen. Die neue Version bringt neben einigen kleineren Änderungen die Umsetzung in HTML5. Somit ist der Zugriff auf Software und Desktops ohne lokale Installation eines Java-Clients, direkt im Web-Browser, möglich, und es kann nun auch direkt in Safari auf einem iPad oder Android-Tablet gearbeitet werden. Auch Google Chrome funktioniert nun als Client ohne zusätzliches Applet.

Näheres in Wim Coekaerts Blog.

 

Streams und Advanced Replication werden eingestellt

Oracle Streams und Advanced Replication werden seit Oracle Datenbank Version 12c nicht mehr weiterentwickelt. In zuküntigen Versionen der Datenbank werden beide Technologien nicht mehr unterstützt werden. Oracle empfielt Golden Gate als Nachfolgeprodukt in beiden Fällen.

Streams und Replikation wird vielfach in Umgebungen verwendet, in denen verteilt an mehreren Orten auf einem abgeglichenen Datenbestand gearbeitet werden muss, während keines der beteiligten Systeme klar als führendes System bestimmt werden kann, so dass auf allen Systemen Änderungen akzeptiert werden müssen. Einsatzbereiche sind zum Beispiel Kassensysteme in Filialen, die ihren Datenbestand mit der Zentrale abgleichen müssen, oder gleichzeitiges, gemeinsames Arbeiten an Konstruktionsmodellen im Flugzeugbau bei verteilten Standorten.

Das Nachfolgeprodukt Golden Gate muss im Gegensatz zu Streams und Advanced Replication separat lizensiert werden. Es verspricht allerdings auch erhebliche Verbesserungen, etwa Multi-Master-Replikation und Deployment Templates. Der Betrieb von einer Multi-Master-Umgebung mit Advanced Replication war bisher problematisch – entweder musste jede Änderung mit allen beiteiligten Systemen abgeglichen werden (Two Phase Commit), was sehr langsam und anfällig gegenüber Störungen war, oder es entstanden bei der sogenannten asynchronen Replikation zwangsläufig Konflikte. Die Pflege von Änderungen am Datenmodell und der dazugehörigen Anpassungen in der Replikation war ebenfalls sehr aufwändig.

Details im finden sich im Oracle Database Upgrade Guide 12c.